Leipziger Opernball 2012:Überflüssig wie ein Kropf!Der Leipziger Geldadel und OB Jung freuen sich!

Man darf sich auf der überflüssigsten Veranstaltung Leipzig’s zeigen.

Nun findet er also doch statt.Der Ball wo sich die Möchtegerne udn möchtegern Reichen aus leipzig mit irgendwelchen C Promis ein Stelldichein geben. Eigentlich hatten wir uns, mit vielen Leipzigern, gefreut das der Opernball 2012 nicht stattfindet. Nun hat der Leipziger-West-Geldadel also nochmals in die Geldbörse auf’s Konto geschaut und die letzten Euros und Cent zusammengekratzt um sich zeigen zu dürfen. Wichtig natürlich für OB Jung sich hier im Vorwahlkampf seinen Wählern und Nichtwählern zu zeigen. Die Nichtwähler nehmen zu, wie man so hört!

Auch die Leipziger Hofberichterstatter der LVZ freuen sich natürlich über das Ereignis. Ein paar Bilder vom Volk und von König Jung machen sich vermutlich immer gut.Glanzvoll ist der Opernball zu keinem Zeitpunkt gewesen, dafür fehlten die wirklichen Aushängeschilder “Güteklasse A”, und den Opernball als Ereignis für das Volk zu sehen ist schon sehr wagemutig-Man darf gespannt sein ob einmal herauskommt, ob und auf wieviel Geld da verzichtet wurde damit sich Herr Jung zeigen kann.

Ein Ball für die “einfachen Bürger” war das nei und wird das auch 2012 nicht. Der Opernball bleibt dem Leipziger Geldadel vorbehalten, und natürlich dem OB Jung.Da wird er sicherlich eine bessere Figur machen, als im Rathaus.Das ist ja auch schonmal was.

www.diebewertung.de