Gehalts-Check beim Bundeskabinett

Das wurde auch Zeit, denn so langsam rutschte man mit dem Gehalt “Richtung HARTZ IV”. Da war es an der Zeit einmal über eine Gehaltserhöhung nachzudenken, besser noch zu Handeln.Und mal eherlich, wie man unsere Regierung kennt hätte man doch erstmal einen monatelangen Streit vermutet-falsch gedacht.Man ist sich einig! Das lässt hoffen!Das Bundeskabinett will erstmals seit zwölf Jahren wieder seine eigenen Bezüge erhöhen. Das bestätigten Regierungskreise der Deutschen Presse-Agentur. Demnach werden die Gehälter für Bundeskanzlerin Merkel, die Minister und die parlamentarischen Staatssekretäre nicht mehr wie in den vorigen Jahren von der Anpassung der Beamtenbesoldung ausgenommen. Seit dem Jahr 2000 hatten die Bundesregierungen stets darauf verzichtet, zuletzt nach massivem Protest vor zwei Jahren. Medienberichten zufolge sollen die Bezüge des Kabinetts nun in drei Schritten bis August nächsten Jahres um insgesamt 5,7 Prozent angehoben werden. Die Kanzlerin verdient derzeit gut 16.000 Euro im Monat, hinzu kommt eine sogenannte Dienstaufwandsentschädigung in Höhe von rund 1000 Euro.Gute Politiker gute Bezhalung.Haben wir gute Politiker?